Migrantenjugendliche und Jugendkulturen

Migrantenjugendliche

Kann Islam cool sein? Islamische Jugendkulturen in Deutschland
(Vortrag/Workshop)

Warum tragen muslimische Mädchen heute ein Kopftuch? Welche Rolle spielt Religion im Leben der muslimischen Jugendlichen? Welche Identitätskonzepte bietet der Islam in einer modernen Gesellschaft an? Passen Rap und Islam zusammen? Sind muslimische Jungs Machos und muslimische Mädchen fremdbestimmt? Welche Modeerscheinungen gibt es unter muslimischen Jugendlichen? Was ist ein Alevit und wie erkenne ich einen „Grauen Wolf“? Wie alle anderen Jugendlichen entwickeln muslimische Jugendliche in Deutschland eine Vielfalt an Lebensstilen, indem sie sich aus einem großen Pool an multiethnischen und multireligiösen Kulturgütern bedienen. In dem Vortrag/Workshop beschäftigen wir uns anhand praktischer Beispiele mit den verschiedenen Erscheinungsformen und Identitätskonzepten islamisch geprägter Jugendkulturen.

Dauer Vortrag: 1-3 Std.
Dauer Workshop: 3-4 Std.
Teilnehmer_innenzahl: max. 20 Personen (Workshop)
Zielgruppen: Jugendlichen ab 12 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte

Ex-Yugos.
Junge Migrant_innen aus Jugoslawien
und seinen Nachfolgestaaten in Deutschland
(Vortrag/Buchpräsentation) - Mit Rüdiger Rossig

Seit dem Ende Jugoslawiens 1991 beschäftigt der zerfallende Staat den Westen und besonders Europa: Krieg in Slowenien, Krieg in Kroatien, Krieg in Bosnien, der Krieg der Nato gegen Serbien wegen Kosovo ... und immer wieder: Flüchtlinge. Rüdiger Rossig lebte in den 1990er-Jahren als Mitarbeiter von UN und OSZE in Kroatien und Bosnien-Herzegowina. Der Balkan-Historiker analysiert in seinem Vortrag die Hintergründe des Konfliktes, erzählt aber vor allem von den vielfältigen sub- und jugendkulturellen Blüten im einstigen Jugoslawien. Er berichtet, wie die ersten „Jugos“ als „Gastarbeiter“ nach Deutschland kamen und zugleich Rockmusik und damit westliche Popkultur die jugoslawische Jugend eroberte.

Dauer: 2-3 Std.
Zielgruppen: Jugendliche ab 14 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte

„Heimat ist da, wo man verstanden wird“.
Junge Vietnames_innen in Deutschland
(Buchpräsentation) - Mit Anja Tuckermann

Gemeinsam mit Uta Beth hat Anja Tuckermann, eine der erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautorinnen, für ihr Buch recherchiert und dabei mit vielen vietnamesischen Jugendlichen und ihren Eltern gesprochen und verschiedene Projekte kennen gelernt. In „Heimat ist da, wo man verstanden wird” stehen die Äußerungen der Jugendlichen im Mittelpunkt. Was sagen sie selbst zu ihrer Lebenssituation? Was macht ihre Kultur aus? Wie sehen sie Deutschland und sich selbst?

Dauer: 1-2 Std.
Zielgruppen: Jugendliche ab 14 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte