Graffiti / Streetart

Graffiti / StreetartGraffiti-Writing
(Vortrag/Workshop)

Zuerst wird die Geschichte und Entwicklung der Graffiti-Kultur anhand von Anschauungsmaterial wie Bücher, Fotos, Videos und Zeitschriften nachgezeichnet. Im Workshop kannst Du dann die einzelnen Disziplinen des Graffiti-Writings (Tags, Alphabete, Throw-Ups, Pieces) auf spielerische Weise ausprobieren. Gearbeitet wird mit Stift, Farbe, Dose, Airbrush, Papier, Wand und Leinwand. Ästhetische und inhaltliche Fragen werden beantwortet und diskutiert und themenorientierte Entwürfe bearbeitet.

Dauer Vortrag: 1-2 Std.
Dauer Workshop: 3-4 Std.
Ganz- oder mehrtägig möglich!
Teilnehmer_innenzahl: max. 10 Personen (Workshop)
Zielgruppen: Jugendliche ab 12 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte

Bilderflut tut immer gut: Graffiti als Aktionsform
(Vortrag)

Videoschnipsel-VortragsLesung (Vortrag + kurze Texte + kurze Videos)

„Ihr ästhetischer Schock ist längst verflogen, ihr Interpretationsangebot ist so begrenzt wie das handwerkliche Vokabular ihrer Urheber. Sie sind störend, weil sie sich exhibitionistisch ins Gesichtsfeld der Menschen drängen. Und sie sind überall.“ (Michael Naumann: Die tätowierte Stadt. Graffiti zerstören das Bild Berlins. In: Die Zeit) Und sie sind überall. Welche Formen, Techniken und Aktionen gibt es, um den öffentlichen Raum umzugestalten? An vielerlei Beispielen in Bild, Ton und Text präsentiert Christoph Janke Aktionen internationaler Maler_innen und Künstler_innen aus Stockholm, Barcelona, Berlin, Sao Paulo und Schottland.

Dauer: 1-2 Std.
Zielgruppen: Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte

Wahrnehmungs-Spaziergang zum Thema Street Art/Graffiti
(Stadterkundung)

Auf unserem Streifzug durch Berlins dichtbemaltesten Bezirk Kreuzberg gehen wir ungewöhnlichen Spuren nach, die sich an Mauerwerken und Hausfassaden befinden. Dabei stoßen wir auf kunstvolle Scherenschnitte, Schablonen, handbemalte Sticker, Throw-Ups und Tags. Wir vollziehen die Entstehung des Graffiti-Writings aus New York und Philadelphia genauso nach wie die politischen Wurzeln des Schablonen-Graffitis. Am Beispiel Kreuzberger Bilder lernen wir die historischen Hintergründe unterschiedlichster Formen urbaner Kunst kennen – von illegal gekachelten Mosaikbildern bis hin zu aufwändigen 3D-Installationen. Wie liest man Graffiti und was bedeuten die vielen Namen? Kunst oder Schmiererei? Wer verbirgt sich hinter den rätselhaften Botschaften? Was ist die Motivation der Maler_innen? Und welche Techniken wurden benutzt? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es hier!

Dauer: 2-3 Std.
Teilnehmer_innenzahl: max. 25 Personen
Zielgruppen: Jugendliche ab 14 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte

Street Art. Legenden zur Straße
(Vortrag)

Street Art prägt neben den Writings der Graffiti-Szene seit einigen Jahren die Ästhetik bundesdeutscher Großstädte. In Form von nicht genehmigten Posters, Stickers, Stencils, Cut Outs, Roll Ons oder Installationen eignen sich Street Artists die urbanen Räume an und stellen die Deutungshoheit über die Stadt symbolisch in Frage. Der Vortrag nimmt dieses noch junge Phänomen genauer unter die Lupe und bietet damit Legenden im doppelten Sinne an: einmal in Form von Geschichten und Anekdoten von der Straße und einmal als Legenden im Sinne von Erklärungen von Street Art.

Dauer: 1-2 Std.
Teilnehmer_innenzahl: max. 30 Personen
Zielgruppen: Jugendliche ab 14 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte