Metal / Hardcore / Emo


Dämon oder Dämonisierung? Heavy Metal

(Vortrag/Workshop)

Kaum einer anderen Jugendkultur wurden in der Vergangenheit von Seiten der Politik, der Medien, der Kirchen, der Pädagog_innen und der Wissenschaft mehr Ressentiments entgegengebracht als der Heavy-Metal-Szene: Ihre Anhänger seien rassistisch, satanistisch, gewaltbereit, frauenfeindlich und „sozial unterprivilegiert“. Trotz aller Widerstände existieren Heavy-Metal-Musik und die zugehörige Szene seit nunmehr 40 Jahren. Hörbeispiele, Filmausschnitte, Metal-Zeitschriften, Fotos und Flyer dokumentieren die verschiedenen Entwicklungsstränge im Heavy Metal und von heute angesagten Substilen wie Black Metal oder Death Metal. Texte, Symbole und Rituale und ihre Bedeutungen im szenespezifischen Kontext werden mit den Teilnehmer_innen gemeinsam analysiert und diskutiert.

Dauer (Vortrag): 1-2 Std.
Dauer (Workshop): 3-4 Std.
Ganztägig möglich!
Teilnehmer_innenzahl: max. 15 Personen (Workshop)
Zielgruppen: Jugendliche ab 14 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte

Von Hardcore zu Emo
(Vortrag/Workshop)

Ist Hardcore die männerdominierte, macholastige Jugendszene und Emo die verweichlichte Szene mit den übermäßig gestylten Jugendlichen, welche nur von Herzschmerz und Problemen singen? In diesem Vortrag/Workshop beleuchten wir die beiden Szenen. Wir lernen deren Geschichte genauer kennen und damit auch die heutzutage oft unbekannten Zusammenhänge. Was macht sie aus, welche Ideale stecken dahinter und wie hat sich das Bild von den 1980er-Jahren bis heute geändert? Das Ganze wird mit viel Musik und Videos begleitet.

Dauer (Vortrag): 1-2 Std.
Dauer (Workshop): 3-4 Std.
Ganztägig möglich!
Teilnehmer_innenzahl: max. 20 Personen (Workshop)
Zielgruppen: Jugendliche ab 12 Jahren, Lehrer_innen, Jugendarbeiter_innen und andere Berufsgruppen/erwachsene Interessierte